karte

Getränke 

Getränke stehen im Zentrum des Ernährungskreises, denn ausreichend zu trinken ist für Gesundheit, Fitness und Leistungsfähigkeit lebensnotwendig.

Durstlöscher und andere Getränke

Getränke gibt es viele. Das einfachste, das hierzulande immer in guter Qualität zur Verfügung steht, fließt aus der Leitung: das Trinkwasser. Ebenfalls klar, aber mal still, mal sprudelnd sind Mineral-, Tafel- oder Heilwässer. Warm oder kalt gibt’s Kräuter- und Früchtetee.

Zu den Getränken zählen auch Fruchtsaftschorlen, Fruchtnektare und Fruchtsaftgetränke genauso wie Limonaden sowie koffeinhaltige Erfrischungsgetränke, die mit Zucker oder mit Süßstoff gesüßt sein können. Ebenso sind Kaffee, Tee, Wein, Bier und Co Getränke, aufgrund ihrer Inhaltsstoffe aber in erster Linie Genussmittel.

Das steckt drin

Wasser ist in allen Getränken der Hauptinhaltsstoff. Wasser enthält Mineralstoffe wie Natrium, Magnesium oder Calcium. Die Mengen sind jedoch sehr unterschiedlich und bei Mineralwasser auf dem Etikett ersichtlich. Säfte liefern Mineralstoffe und Vitamine wie z.B. Vitamin C. 

Wasser – reichlich und regelmäßig

Achten Sie auf Ihr Durstgefühl, es ist ein verlässliches Zeichen und schützt vor Flüssigkeitsmangel. Getränke sollen den Durst löschen und den Wasserverlust ausgleichen, aber das Kalorienkonto nicht zusätzlich belasten. Am besten geeignet sind:

  • Wasser,
  • ungezuckerter Früchte- und Kräutertee,
  • mit Wasser verdünnte Frucht- und Gemüsesäfte (3 Teile Wasser, 1 Teil Saft)

Ungeeignet dagegen sind zuckergesüßte Getränke wie Limonaden, Cola- und Fruchtsaftgetränke. Als Durstlöscher sind sie nicht ideal, denn sie enthalten viel Zucker (etwa 100 g pro Liter) und liefern damit viel Energie. Für Erwachsene gibt es gesicherte wissenschaftliche Hinweise, dass ein erhöhter Konsum zuckergesüßter Getränke das Risiko für Adipositas und Diabetes mellitus Typ 2 erhöht.

Lightgetränke haben zwar geringe Energiegehalte, können jedoch die Gewöhnung an den süßen Geschmack fördern. Sie sind daher nicht als dauerhaft geeignete Alternative zu sehen.

Fruchtsäfte liefern Vitamine, enthalten jedoch von Natur aus Zucker. Daher sollten Sie diese zum Durstlöschen stark verdünnen (3 Teile Wasser und 1 Teil Saft). Das gleiche gilt für Gemüsesaft. Auch hier ist die Schorle willkommener.

Genussmittel: in Maßen

Schwarzer und grüner Tee sowie Kaffee haben den Vorzug, dass sie energiefrei sind. In der Flüssigkeitsbilanz können sie so wie jedes andere Getränk behandelt werden. Als Durstlöscher sind sie aber nicht geeignet; sie sind Genussmittel. Kaffee, schwarzer Tee (z. B. in Eistee) und grüner Tee enthalten Koffein bzw. Theobromin. Das sind natürliche Inhaltsstoffe, die anregen und beleben, deshalb sollten Erwachsene sie nur in Maßen zuführen. Gegen den moderaten Genuss von 3 - 4 Tassen pro Tag ist nichts einzuwenden.

Alkohol in Maßen und nicht regelmäßig trinken

Jedem gesunden Erwachsenen ist ab und zu ein Glas Wein oder Bier gegönnt, aber nicht regelmäßig und nicht zu viel! Denn häufiger reichlicher Alkoholkonsum kann zu Übergewicht, Leberschäden, Krebskrankheiten und anderen Gesundheitsstörungen führen. Nicht zu unterschätzen ist das von Alkohol ausgehende Suchtpotenzial. Bei vorsichtiger Abwägung des derzeitigen Wissensstandes zur Wirkung verschiedener Alkoholmengen werden für gesunde Frauen 10 g pro Tag und für gesunde Männer 20 g pro Tag als maximal tolerierbare Alkoholmenge angesehen. 20 g Alkohol entsprechen etwa 0,5 l Bier oder 0,25 l Wein oder 0,06 l Weinbrand. Diese Richtwerte dürfen aber nicht als Ermunterung zu regelmäßigem, täglichem Alkohol­genuss angesehen werden.

Orientierungswerte

täglich

  • rund 1,5 Liter Flüssigkeit, bevorzugt energiefreie/-arme Getränke